Einschlaftipps - das sind die besten Methoden zum Einschlafen!

Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten beim Einschlafen. Stress im Alltag und im Beruf sind häufige Ursachen für Schlafprobleme. Wenn du nicht einschlafen kannst und dich stundenlang im Bett wälzt, bist du am nächsten Morgen erschöpft statt ausgeruht. Langfristig können Einschlafschwierigkeiten sogar deine Gesundheit beeinträchtigen. Mit den richtigen Einschlaftipps gelingt es dir, leichter einzuschlafen und morgens fit in den Tag zu starten!

frau liegt im bett neben Weckeruhr kann nicht einschlafen

Einschlaftipps können das Einschlafen erleichtern

Schlafprobleme wie schlechter oder zu wenig Schlaf kommen sehr häufig vor. Aussagen wie "ich kann nicht schlafen" bekommt jeder Arzt fast täglich zu hören. Dabei muss Schlaflosigkeit nicht immer mit Medikamenten behandelt werden. Es gibt zahlreiche Einschlaftipps, die dir das Einschlafen erleichtern können.

Bevor du über schlechten Schlaf klagst, solltest du überlegen, welche Ursachen hinter deinen Einschlafschwierigkeiten stecken könnten. Bist du ständig gestresst? Deine Arbeit wächst dir über den Kopf und du musst oft Überstunden machen? Dann solltest du wissen, dass Stress die häufigste Ursache für Einschlafprobleme ist.

Es ist deshalb wichtig, mit stressigen Situation richtig umzugehen und beispielsweise eine Entspannungsmethode wie Yoga, autogenes Training oder Meditation zu erlernen. Auf diese Weise kannst du dich besser entspannen und leichter einschlafen.

Während des nächtlichen Schlafs arbeitet der Körper auf Hochtouren, um beschädigte Zellen zu reparieren. Bei Einschlafschwierigkeiten kommt es zu Störungen und Verzögerungen wichtiger Körperprozesse. Dies kann negative Folgen für deine Gesundheit haben. Einschlafen und gut schlafen ist deshalb sehr wichtig.

Einschlaftipps beachten und schneller einschlafen

Meist gibt es einen Grund dafür, dass du nicht einschlafen kannst. Unabhängig von den Ursachen deiner Schlafprobleme können dir einige Einschlaftipps dabei helfen, zukünftig leichter einzuschlafen. Nach einer erholsamen Nacht kannst du den nächsten Tag motiviert und energiereich beginnen. Probleme wie "ich kann nicht schlafen", tauchen seltener auf, wenn du den Tag ruhig ausklingen lässt.

Verzichte in den Stunden vor dem Zubettgehen auf Sport und andere Beschäftigungen, die einen aktiven Einsatz erfordern. Entspanne dich lieber bei guter Musik oder schaue einen interessanten Film an. Videospiele auf dem Computer sollten allerdings tabu sein, denn diese sind in der Regel mit zuviel Action verbunden.

Im Schlafzimmer sollte auch kein Computer stehen. Das Einschlafen kann durch helles Licht und verschiedenste Lärmquellen erheblich gestört werden. Wenn du häufig Grund zu Klagen, wie "ich kann nicht schlafen" hast, solltest du zunächst deine Schlafumgebung überprüfen und sicherstellen, dass das Schlafzimmer ein ruhiger Ort zum Schlafen und kein Arbeitszimmer ist.

Rauchen im Schlafbereich ist extrem ungünstig und wirkt sich negativ auf das Einschlafen aus. Falls du auf deine Zigarette nicht verzichten kannst, dann rauche lieber auf dem Balkon.

Einschlaftipps können Schlafmittel ersetzen

Oft werden Schlafmittel eingesetzt, um das Einschlafen zu erleichtern. Diese Medikamente haben aber nicht nur erhebliche Nebenwirkungen, sondern besitzen auch ein hohes Suchtpotenzial. Deshalb sollten Arzneimittel bei Schlafproblemen nur vorübergehend und nur in Notfällen eingesetzt werden. Einfache Einschlaftipps helfen meist ebenso gut wie Medikamente und sind zudem ungefährlich.

Warme Milch mit Honig gehört zu den klassischen Einschlafhilfen, die sich seit Langem bewährt haben. In der Milch sind das bekannte Schlafhormon Melatonin sowie die Aminosäure Tryptophan enthalten. Beide Inhaltsstoffe sollen den Schlaf fördern und das Einschlafen erleichtern. Ein weiterer Vorteil ist der beruhigende Effekt, der beim Trinken der warmen Milch erzielt wird und ebenfalls beim Einschlafen helfen kann.

Jeder Mensch hat unterschiedliche Schlafgewohnheiten. Deshalb ist nicht jeder Einschlaftipp bei jedem gleich wirksam. Es empfiehlt sich deshalb, verschiedene Einschlaftipps auszuprobieren, um die richtige Methode zu finden, die das Einschlafen unterstützt.

Einschlaftipps, die wirklich helfen können

Obwohl es keine wissenschaftlichen Belege dafür gibt, sollen auch natürliche Mittel beim Einschlafen helfen. Zu unseren Einschlaftipps gehören deshalb ganz einfache Ratschläge, wie beispielsweise die Müdigkeit durch Routinetätigkeiten zu fördern.

Falls du nicht einschlafen kannst, ist es sinnvoll, wieder aufzustehen und sich durch Haushaltstätigkeit wie Bügeln oder Aufräumen etwas abzulenken. Meist spürst du bereits nach 15 bis 20 Minuten, dass du müde wirst. Bis die notwendige Bettschwere erreicht ist, sind kleine Arbeiten, die nur wenig Aufmerksamkeit erfordern hilfreich, um die Müdigkeit zu fördern.

Positive Gedanken können das Einschlafen erheblich erleichtern. Wenn du an Schlafschwierigkeiten leidest, solltest du Grübeln auf jeden Fall vermeiden, denn das Nachdenken über Probleme hindert dich am Einschlafen. Mobilgeräte wie das Smartphone oder Tablet gehören nicht ins Schlafzimmer.

Es wird vermutet, dass das blaue Licht, welches von elektronischen Geräten ausgestrahlt wird, die Produktion des Schlafhormons Melatonin hemmen kann, sodass du noch schlechter einschlafen kannst.

Mit diesen Einschlaftipps bist du am nächsten Morgen ausgeruht

Kamille Tee als Tipp zum Einschlafen besser schlafen ohne schlafproblemeKoffein und Alkohol können die Einschlafphase erheblich erschweren. Falls dir das Einschlafen schwerfällt, solltest du abends keinen Kaffee mehr trinken und auch auf andere Getränke, die Koffein enthalten, verzichten.

Alkoholische Drinks können zwar vorübergehend müde machen, langfristig wirkt sich Alkohol aber negativ auf die Schlafqualität aus.

Die bessere Lösung ist ein aromatischer Tee vor dem Einschlafen. Zu den Heilkräutern, die sich als Teemischung eignen, gehören unter anderem Melisse, Baldrian und Kamille. Mit der Beachtung einiger Einschlaftipps wirst du bald wieder besser schlafen und morgens ausgeruht und fit sein.




Weitere Blogbeiträge:

© 2020