So kannst du deine optimale Schlafposition finden!

Wenn du morgens mit Rückenschmerzen und einem verspannten Nacken aufwachst, fühlst du dich nicht fit. Meist sind Rückenprobleme und andere Beschwerden auf eine ungünstige Lage beim Schlafen zurückzuführen. Auch Schnarchen, Fersensporn und Sodbrennen können durch die Schlafposition beeinflusst werden. Eine falsche Liegehaltung kann langfristig gesundheitliche Folgen haben. Deshalb ist es wichtig, die richtige Schlafposition zu finden.

veranschaulichung mann schlafposition nacht schlafen position

Welche Schlafposition ist die richtige?

Ob du gut schläfst und morgens erholt aufwachst, hängt im Wesentlichen von der Schlafposition ab. Beim Liegen im Bett wird zwischen vier Schlafpositionen unterschieden. Diese werden als Rückenlage, Seitenlage, Embryonallage und Bauchlage bezeichnet.

Jede Schlafposition hat ihre Vorteile, allerdings können auch Nachteile mit der Liegeposition verbunden sein. Die meisten Menschen bevorzugen die Seitenlage. Statistiken zufolge liegen etwa 57 Prozent aller Erwachsenen beim Einschlafen zunächst auf der Seite. Im Laufe der Nacht verändert sich die Schlafposition regelmäßig.

Die wenigsten Menschen schlafen deshalb die ganze Nacht in derselben Schlafposition. Es wird vermutet, dass die Liegeposition circa 30 bis 60 Mal pro Nacht gewechselt wird. Der Grund für die häufigen Lageveränderungen ist, dass der Körper im Schlaf Bewegung braucht, um sich zu erholen und um Muskeln und Gelenke gleichmäßig zu belasten.

Ob eine Schlafposition bequem oder ungünstig ist, hängt dabei auch von deinem individuellen Bedarf und persönlichen Vorstellungen ab.

So findest du die perfekte Schlafposition für dich

Die einzig richtige Schlafposition gibt es nicht. Da jeder Mensch unterschiedlich ist, gehen auch die Meinungen über die perfekte Schlafposition auseinander. Damit du die perfekte Schlafposition für dich findest, kannst du verschiedene Liegeposition einfach mal ausprobieren. Dadurch findest du schnell die für dich geeignete Position. Bei der Rückenlage liegst du entspannt auf dem Rücken, während die Arme seitlich oder auf dem Bauch abgelegt werden.

Die Rücken-Schlafposition ist besonders schonend für die Wirbelsäule, da diese ihre natürliche S-Form beibehalten kann.

Außerdem kannst du mit der Rückenlage Verspannungen im Nackenbereich und Rückenbeschwerden vorbeugen. Zu den weiteren Vorteilen der Rücken-Schlafposition gehört, dass in dieser Haltung die Tiefschlafphase unterstützt wird. Dadurch kann sich der Körper optimal von den Belastungen des Tages erholen. Am nächsten Morgen startest du fit in den neuen Tag. Die Rückenlage gilt auch deshalb als gesündeste Schlafposition, da diese die Atmung nicht behindert.

Ideale Schlafposition auf dem Bauch oder auf dem Rücken?

Auf dem Bauch schlafen die wenigsten Menschen. Dennoch hat auch diese Schlafposition ihre Fans. Ähnlich wie in der Rückenlage liegen die Beine in der Bauchlage dicht nebeneinander oder sind leicht gespreizt. In der Schlafposition auf dem Bauch ist der Kopf meist nach unten gerichtet oder zur Seite gedreht. Auf diese Weise ist die Bauchposition besonders bequem.

Allerdings gilt die Bauch-Schlafposition nicht als ideal, da diese die Lendenwirbelsäule stark belastet und gleichzeitig die Atmung erschwert. Außerdem können durch häufige Kopfdrehungen Verspannungen ausgelöst werden. Falls die Bauchlage deine bevorzugte Schlafposition ist, musst du dennoch nicht darauf verzichten. Oft genügt bereits ein bequemes Kissen, um den Kopf richtig zu betten und den Körper vor ungünstigen Auswirkungen der Schlafposition zu schützen.

Falls du nach dem Aufstehen Verspannungen oder Schmerzen spürst, sollte dies ein Anlass sein, die Schlafposition zu wechseln. Die Schlafposition beeinflusst im Wesentlichen die Qualität des Schlafs. Falsches Liegen solltest du vermeiden, denn eine ungünstige Liegeposition kann Schlafprobleme wie Schlafstörungen und Schlaflosigkeit begünstigen.

Durch Schlafmangel kann es langfristig zu Herz-Kreislauf-Beschwerden, Magenverstimmungen und Tagesmüdigkeit kommen. Es lohnt sich deshalb, die eigenen Schlafgewohnheiten zu überprüfen, damit die richtige Schlafposition gefunden werden kann.

Darauf solltest du bei deiner Schlafposition achten

Wenn du morgens mit schmerzendem Rücken aufwachst und tagsüber ständig müde bist, liegt dies mit größter Wahrscheinlichkeit an deiner Schlafposition. Möglicherweise ist die Liegeposition für dich ungeeignet oder einfach unbequem. Um die optimale Schlafposition zu finden, solltest du einige Dinge beachten.

Die Wirbelsäule sollte nachts entlastet werden, um sich zu regenerieren und Rückenproblemen vorzubeugen. Wenn der Kopf ungünstig liegt und auf Händen oder Armen ruht, können die Nerven in Mitleidenschaft gezogen werden, sodass die Finger taub werden.

Unabhängig von der Schlafposition solltest du darauf achten, dass der Kopf richtig auf dem Kopfkissen aufliegt. Die Seitenlage ist als Schlafposition deshalb so beliebt, weil sich die seitliche Lage optimal eignet, um sich in die Kissen zu kuscheln. Gleichzeitig entlastet die Schlafposition auf der Seite den Rücken und es wird weniger geschnarcht als in der Rückenlage.

Sicherheit und Geborgenheit durch die richtige Schlafposition

junger mann in seitlicher schlaf position im bettBei Problemen mit Sodbrennen wird empfohlen, auf der linken Seite zu schlafen. Da sich der Magen auf der linken Körperseite befindet, liegt dieser bei einer linksseitigen Schlafposition tiefer als die Speiseröhre, sodass Sodbrennen verhindert werden kann.

Die embryonale Schlafposition erinnert ein wenig an die Zeit vor der Geburt im Bauch der Mutter. In der Embryonallage liegst du auf der Seite ähnlich zusammengerollt wie ein Baby. Dadurch vermittelt diese Schlafposition ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit.

Damit die Zwerchfellatmung nicht eingeschränkt wird, ist es wichtig, sich in dieser Schlafposition nicht zu sehr einzurollen. Eine bequeme Schlafposition kann die Schlafqualität verbessern und dazu beitragen, dass du morgens erholt aufwachst.



Weitere Blogbeiträge:

© 2020