Schlafstörungen behandeln - und wieder entspannt durchschlafen!

Wenn du an Schlafproblemen leidest, fühlst du dich vermutlich ständig müde und erschöpft. Bei chronischen Schlafstörungen kann sogar die Lebensqualität spürbar beeinträchtigt sein. Schlafstörungen behandeln ist sehr wichtig, damit du wieder tief und entspannt schlafen kannst und morgens fit und erholt aufwachst. Schlaf ist eine lebenswichtige Funktion. Der Körper benötigt ausreichend Schlaf, um das Immunsystem zu stärken und das während des Tages erworbene Wissen im Gedächtnis abzuspeichern.

Schlafprobleme wie Einschlaf- oder Durchschlafschwierigkeiten können diese Körperprozesse jedoch stören. Um Schlafprobleme zu überwinden, solltest du die Schlafstörungen behandeln lassen. Ob es sich bei unregelmäßigem Schlaf tatsächlich um Schlafstörungen handelt, kann bei einer ärztlichen Untersuchung festgestellt werden.

Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass Probleme mit dem Einschlafen und Durchschlafen, die länger als einen Monat anhalten, als Schlafstörungen zu betrachten sind. Damit die Schlafprobleme nicht chronisch werden, sollten die Schlafstörungen behandelt werden. Bevor mit einer Therapie begonnen werden kann, muss nach den Ursachen für die Schlafschwierigkeiten gesucht werden.

Grundsätzlich sind die meisten Formen von Schlafstörungen behandelbar. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die zur Verbesserung der Schlafhygiene beitragen können und dir dabei helfen, wieder besser zu schlafen.

Mann leidet an Schlafstörungen und möchte Schlafstörungen behandeln

Schlafprobleme lösen und Schlafstörungen behandeln

Im Zusammenhang mit dem Schlafstörungen behandeln kommt es auch auf die richtige Aufklärung und Beratung an. Viele Menschen kennen ihren persönlichen Schlafbedarf nicht. Oft ist nicht bekannt, dass individuelle Schwankungen im Schlafrhythmus völlig normal sind und eine schlaflose Nacht keinesfalls der Beginn eines Schlafproblems sein muss.

Bei Schlafschwierigkeiten sind geregelte Schlafzeiten sehr wichtig, denn nur so kann sich der Körper an eine Schlafroutine gewöhnen. Es empfiehlt sich, nur bei Müdigkeit ins Bett zu gehen. Schlafstörungen behandeln kannst du bereits, wenn du optimale Voraussetzungen schaffst, die einen ruhigen Schlaf ermöglichen. Dazu gehört, dass im Schlafzimmer eine angenehme Temperatur zwischen 15 und 18 herrscht.

Deshalb solltest du kurz vor dem Schlafengehen nochmal durchlüften. Wenn du Schlafstörungen behandeln willst, ist es wichtig, schlafstörende Faktoren zu vermeiden. Dazu gehört beispielsweise langes Aufbleiben bis in die frühen Morgenstunden sowie der Konsum anregender Genussmittel wie Kaffee, Energie-Drinks und alkoholischer Getränke vor dem Zubettgehen.

Sind Medikamente notwendig um Schlafstörungen zu behandeln?

Medikamente werden bei der Behandlung von Schlafstörungen meist nur kurzfristig und nur bei akuten Beschwerden eingesetzt. Für die Anwendung über einen längeren Zeitraum sind Schlafmittel nur bedingt geeignet, da bei Arzneimitteln wie diesen mit Nebenwirkungen zu rechnen ist. Darüber hinaus haben Schlafmittel einen gewissen Gewöhnungsfaktor, sodass die Wirkung des Präparats nach einigen Wochen nachlässt, weil sich der Körper inzwischen an den Wirkstoff gewöhnt hat.

Damit Schlafstörungen richtig behandelt werden können, ist es wichtig, zu klären, welche Ursache für die Schlafprobleme verantwortlich ist. Externe Einflüsse, die Schlafstörungen verursachen, wie störende Lichtquellen oder von außen kommende Geräusche können durch die Installierung von Doppelglasfenstern und dichten Rollläden beseitigt werden. Ungünstige Schlaf- und Lebensgewohnheiten kannst du selbst durch eine Änderung deiner Verhaltensweise beeinflussen. Wenn du Schlafstörungen behandeln und wieder ruhig schlafen willst, solltest du bereit sein, etwas an deinem Lebensstil zu verändern.

Schlafstörungen behandeln mit psychotherapeutischen Maßnahmen

Mit einer gesunden Schlafhygiene kannst du Schlafstörungen behandeln, sodass du zukünftig wieder entspannt schläfst. Damit die Therapie erfolgreich ist, solltest du die Ratschläge deines Arztes beachten und den Griff zur Schlaftablette vermeiden. Grundsätzlich können selbst hartnäckige Schlafstörungen behandelt werden, auch wenn dafür etwas mehr Geduld notwendig ist.

Abhängig von der Diagnose wird der Arzt eine geeignete Methode vorschlagen, um deine Schlafstörungen zu behandeln. Neben der medikamentösen Therapie gibt es weitere Möglichkeiten zur Behandlung von Schlafstörungen, die von der Psychotherapie bis zu bewährten Hausmitteln reichen. Schlafmittel und Psychopharmaka sollten nie jahrelang eingenommen werden, da diese ein gewisses Suchtpotenzial besitzen. Meide wenn möglich Medikamente, wenn du Schlafstörungen behandeln willst.

Langfristig gesehen sind psychotherapeutische Verfahren bei Schlafproblemen mindestens ebenso wirksam wie Arzneimittel. Oft sind nur wenige Therapiesitzungen notwendig, um die Schlafprobleme zu überwinden. Außerdem lernst du bei einer Psychotherapie, wie du dir zukünftig selbst helfen kannst.

Mit welchen Heilkräutern können Schlafstörungen behandelt werden?

Baldarin und Heilkräuter zur Behandlung von SchlafproblemenBei der Behandlung von Schlafproblemen wird meist die kognitive Verhaltenstherapie eingesetzt. Mit dieser Form von Psychotherapie können auch Schlafstörungen behandelt werden. Während der Behandlung bekommst du wichtige Informationen über den Schlaf und die optimale Schlafdauer.

Du wirst dabei auch erfahren, warum häufiges kurzes Erwachen in der Nacht nicht gefährlich ist und was du tun kannst, um wieder einzuschlafen. Die kognitive Verhaltenstherapie soll dazu beitragen, Missverständnisse und Befürchtungen hinsichtlich der Schlafstörungen auszuräumen.

Wenn du Schlafstörungen behandeln und dabei auf Medikamente verzichten willst, kommen möglicherweise bestimmte Heilpflanzen infrage. Zu den Heilkräutern, die bei Schlafstörungen helfen sollen, gehören unter anderem Baldrian, Hopfen und Lavendel. Diese Heilpflanzen werden vor allem als Teemischung angewendet.

Baldrian ist eine Heilpflanze, die sich beim Schlafstörungen behandeln bewährt hat und sich durch ihre beruhigende Wirkung auszeichnet. Eine Tasse Tee aus der Baldrianwurzel kann bei Schlafproblemen, Nervosität und innerer Unruhe helfen.

Als Hopfen-Baldrian-Teemischung kann Hopfen die beruhigende Wirkung von Baldrian zusätzlich verstärken. Der Lavendel ist für seine beruhigende und schlaffördernden Wirkung bekannt. Um Schlafstörungen zu behandeln, kannst du vor dem Zubettgehen eine Tasse Lavendelblütentee trinken.

Weitere Blogbeiträge:

© 2020