Diese Vorgehensweise kann gegen Schlafstörungen bei Kindern helfen

Schlafstörungen treten bei Kindern ebenso häufig auf wie bei Erwachsenen. Schulstress, Überforderung im Alltag und Mobbing zählen zu den wesentlichen Ursachen, die Schlafstörungen bei Kindern auslösen können. Wenn Kinder nicht ausreichend geschlafen haben, sind sie tagsüber müde und unkonzentriert, lernen schlecht und werden häufiger krank. Mit der richtigen Vorgehensweise kannst du dazu beitragen, dass dein Kind wieder gesund und tief schläft.

kind sitz auf dem Boden hat Schlafstörungen

Gesundheitliche Folgen chronischer Schlafstörungen bei Kindern

Schlafstörungen bei Kindern führen zu chronischem Schlafmangel, wenn die Symptome nicht rechtzeitig erkannt werden. Wenn dein Kind ständig müde wirkt, sich nicht konzentrieren kann und keinen Spaß am Herumtoben mit Gleichaltrigen hat, können Schlafstörungen dahinterstecken.

Es ist wichtig, die Ursachen für die Schlafschwierigkeiten zu finden, da Schlafprobleme nicht von selbst wieder aufhören. Im Gegenteil: wenn nichts unternommen wird, können sich chronische Schlafstörungen entwickeln, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken und das Kind in seiner Leistungsfähigkeit erheblich beeinträchtigen können.

Leidet dein Kind an Schlafstörungen?

Da nicht jedes Kind in der Lage ist, mit den Eltern über Probleme zu sprechen, solltest du deinen Nachwuchs sorgfältig beobachten, wenn du den Verdacht hast, dass es sich um Schlafstörungen handelt.

Außerdem ist es wichtig, Kinder zu ermutigen, sich den Eltern anzuvertrauen und ihnen das Gefühl zu geben, dass man sie ernst nimmt. Oft trauen sich Kinder nicht, mit Erwachsenen über Probleme wie Schlafstörungen zu sprechen, weil sie denken, dass ihre Eltern sie nicht verstehen oder sogar ablehnen könnten.

Du solltest deshalb versuchen, eine gute Beziehung zu deinen Kindern aufzubauen, damit sie dir alles sagen, was sie bewegt.

Warum treten Schlafstörungen bei Kindern auf?

Damit dein Kind wieder gut schläft, solltest du frühzeitig professionellen Rat und Hilfe suchen. Am besten wendest du dich zunächst an deinen Hausarzt, wenn du feststellst, dass dein Kind an Schlafproblemen leidet.

Schlafstörungen bei Kindern können die Eltern-Kind-Beziehung sehr belasten und dazu führen, dass ein friedliches Familienleben kaum noch möglich ist. Grundsätzlich können Schlafstörungen bei Kindern in jeder Lebensphase auftreten.

Es ist nicht außergewöhnlich, dass bereits ein Kind im Vorschulalter Schwierigkeiten hat, einzuschlafen. Oft sind Stress und Hektik die Ursachen für vorübergehende Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten.

Dauerhafte Schlafstörungen bei Kindern sind allerdings nicht normal, denn wenn Kinder regelmäßig schlecht schlafen, kann dies die gesunde Entwicklung und das Wachstum beeinträchtigen.

Falls körperliche Ursachen wie Polypen oder vergrößerte Rachenmandeln als Auslöser für Schlafprobleme infrage kommen, müssen diese behandelt werden. Bei Schlafstörungen aus psychischen Gründen können psychotherapeutische Maßnahmen helfen, damit dein Kind bald wieder ruhig schlafen kann.

Arzneimittel werden bei Kindern frühestens ab dem Jugendalter zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt.

Worauf du achten solltest wenn dein Kind an Schlafstörungen leidet

Gegen Schlafstörungen bei Kindern, denen keine körperlichen Ursachen zugrunde liegen, helfen meist Hausmittel wie Kräutertees, ein warmes Bad oder ein kleiner Spaziergang am Abend. Ebenso wichtig wie die Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern ist die Aufklärung über die Bedeutung der Störung und ihrer Symptome.

Es ist auch für dein Kind wichtig zu wissen, dass Schlafprobleme meist ungefährlich und nur vorübergehend sind. Wenn du deinem Kind helfen willst, mit Schlafstörungen fertigzuwerden, solltest du auf ein gesundes Schlafverhalten achten. Dies bedeutet, dass Kinder kurz vor dem Schlafengehen keinen anstrengenden Sport machen und keine aufregenden Filme anschauen sollten.

Mit kleinen Ritualen wie Lesen oder einem Glas warme Milch kannst du deinem Kind das Einschlafen erleichtern. Feste Gewohnheiten sorgen dafür, dass sich der Körper an die Ruhezeiten gewöhnt. Außerdem sollte das Bett nur zum Schlafen genutzt werden und nicht als Spielfläche dienen.

Achte darauf, dass die von dir festgelegten Bettgehzeiten auch eingehalten werden. Ein geregelter Tagesablauf ist für Kinder enorm wichtig. Wenn du deinem Nachwuchs erlaubst, spätabends noch am Computer zu spielen oder täglich zu einer anderen Zeit ins Bett zu gehen, können deine Kinder keinen Schlafrhythmus entwickeln.

Einschlafrituale sind aber wichtig, damit Kinder leichter zur Ruhe finden.

Diese Tipps haben sich gegen Schlafstörungen bei Kindern bewährt

kleines Mädchen schläft mit teddy bär Schlafstörungen bei KindernObwohl gegen Schlafstörungen bei Kindern verschiedene Behandlungsmöglichkeiten existieren, ist nicht jede Methode für jedes Kind geeignet. Gegen Schlafstörungen bei Kindern werden nur in Ausnahmefällen Arzneimittel eingesetzt.

Falls der behandelnde Arzt ein Medikament verschreibt, solltest du natürlich darauf achten, dass dieses genau nach Vorschrift eingenommen wird. Medizinische Mittel müssen im Haushalt an einem sicheren Platz aufbewahrt werden, sodass sie für Kinder nicht erreichbar sind.

Oft sind Ängste die Ursache für Schlafstörungen bei Kindern. Falls dein Kind nachts weint oder nach dir ruft, solltest du deshalb sofort reagieren und deinen Sprößling trösten.

Oft hilft es, das Lieblings-Stofftier mit ins Bett zu nehmen oder eine Schlummerleuchte für Kinder im Kinderzimmer zu installieren, damit sich dein Kind bei Dunkelheit besser orientieren kann und keine Angst hat, falls es nachts mal zur Toilette gehen muss.

Bei Schulkindern können spezielle Entspannungstechniken wie Yogaübungen beim Einschlafen helfen. In diesem Alter treten Schlafstörungen oft in Verbindung mit Schulstress oder bei Problemen mit Freunden und Familienangehörigen auf. Ein klärendes Gespräch kann dazu beitragen, Missverständnisse und Streitigkeiten zu lösen, sodass das Kind wieder sorgenfrei schlafen kann.

Weitere Blogbeiträge:

© 2020