Weshalb ein Schlafstörungen Test sinnvoll ist

Machst du dir Sorgen, weil du möglicherweise ein Schlafproblem hast? Schlafstörungen kommen bei Stress, Problemen im Job oder im Privatleben, aber auch im Zusammenhang mit Krankheiten vor. Wenn du nur gelegentlich schlecht schläfst, ist es eher unwahrscheinlich, dass du an einer Schlafstörung leidest. Bei regelmäßig auftretender Schlaflosigkeit ist es sinnvoll, einen Schlafstörungen Test zu machen, damit die richtige Behandlung erfolgen kann.

moderne Bürofrau am Computer müde durch Schlafprobleme

Was ist ein Schlafstörungen Test?

In Deutschland haben etwa 6 von 100 Erwachsenen dauerhaft Schlafprobleme. Diese Schlafstörungen wirken sich negativ auf die Gesundheit aus und können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Medizinisch werden jedoch nur Schlafschwierigkeiten, die über einen längeren Zeitraum mindestens dreimal wöchentlich auftreten als Schlafstörungen bezeichnet.

Zu den wichtigsten Faktoren, die Ein- und Durchschlafstörung auslösen oder begünstigen können, zählt neben Stress bei der Arbeit oder im privaten Bereich auch übermäßiger Konsum von Genussmitteln wie Koffein, Alkohol und Drogen.

Darüber hinaus können auch körperliche oder seelische Erkrankungen sowie die Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika, Blutdruck- und Asthmamittel zu Problemen beim Einschlafen und Durchschlafen führen.

Um die genaue Ursache für die Schlafprobleme zu finden, haben Fachleute einen Schlafstörungen Test entwickelt. Das Testverfahren besteht aus vielen Fragen, deren Beantwortung Hinweise auf die möglichen Gründe für die Schlafprobleme liefern sollen.

Warum es sich lohnt einen Schlafstörungen Test zu machen

Wenn du an einem Schlafstörungen Test teilnimmst, solltest du alle Fragen korrekt beantworten. Die Behandlung deiner Schlafprobleme ist von den Angaben, die du im Schlafstörungen Test machst, abhängig.

Daher solltest du keine Frage auslassen, sondern möglichst genaue Aussagen machen. Oft ist eine erbliche Veranlagung für die Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen verantwortlich. Auch in diesem Fall ist es wichtig, dies im Schlafstörungen Test zu erwähnen.

Schlafprobleme sollten so früh wie möglich behandelt werden, um eine Chronifizierung und dadurch negative Folgen für die Gesundheit zu verhindern. Allerdings gibt es nicht nur eine einzige Art von Schlafstörungen, sondern eine Vielzahl unterschiedlicher Formen von Schlafproblemen, die sich hinsichtlich ihrer Symptome voneinander unterscheiden können.

Bei einem Schlafstörungen Test wird auch auf die verschiedenen Arten von Schlafschwierigkeiten eingegangen. Zu den bekanntesten Schlafstörungen gehören die Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen (Insomnien), die Tagesschläfrigkeit (Hypersomnie) sowie schlafbezogene Bewegungsstörungen (beispielsweise das Restless-Legs-Syndrom) und die schlafbezogenen Atmungsstörungen wie das Schlafapnoe-Syndrom.

Abhängig von der Art der Schlafstörung können Begleiterscheinungen wie Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafwandeln, Gedächtnisprobleme, Atmungsstörungen, Essstörungen, Zähneknirschen oder Bewegungsstörungen der Gliedmaßen auftreten.

Worauf du bei einem Schlafstörungen Test achten solltest

Kurzfristige Schlafprobleme können in einer stressigen Lebensphase durchaus vorkommen. Spätestens nach drei oder vier Wochen handelt es sich jedoch nicht mehr um harmlose Schlafschwierigkeiten. Wenn du an starker Tagesmüdigkeit oder anderen Symptomen, die auf Schlafprobleme hinweisen, leidest, solltest du einen Schlafstörungen Test machen.

Ein- oder Durchschlafstörungen können zu erheblichen Gesundheitsproblemen führen. Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass durch längerfristige Schlafstörungen sogar die Lebenserwartung verkürzt werden kann. Wenn du einen Schlafstörungen Test machen willst, kannst du zum Hausarzt gehen und dich beraten lassen.

Außerdem findest du auch im Internet eine Fülle an Testmöglichkeiten. Allerdings solltest du aufpassen, wenn du online an einem Schlafstörungen Test teilnimmst. Da sich im Internet auch unseriöse "Dienstleister" tummeln, solltest du dich zunächst über die Webseite informieren, bevor du den dort angebotenen Schlafstörungen Test machst.

Bei ständigen Schlafproblemen ist ein Arztbesuch sinnvoll. Anhand medizinischer Untersuchungen verschafft sich der Arzt einen Überblick über deinen Gesundheitszustand. Dadurch können die möglichen Ursachen für deine Schlafstörungen gefunden werden, sodass mit der richtigen Therapie begonnen werden kann.

Dient ein Schlafstörungen Test als Grundlage für die Therapie?

Tagesschläfrigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit und Reizbarkeit sind Begleiterscheinungen, die bei Schlafproblemen gehäuft auftreten. Wenn diese Symptome ignoriert werden, können sich gravierende Gesundheitsprobleme entwickeln.

Bei Schlafmangel besteht ein hohes Risiko für Unfälle. Möglicherweise kannst du im Job nicht mehr die geforderten Leistungen erbringen, wenn du nachts kaum schläfst. Im Extremfall riskierst du aufgrund deiner Schlafprobleme den Verlust deiner Arbeitsstelle.

Ein Schlafstörungen Test ist eine Möglichkeit, herauszufinden, ob du wirklich an Schlafschwierigkeiten leidest oder ob andere gesundheitliche Störungen für die Probleme mit dem Schlaf infrage kommen. Bei Schlafschwierigkeiten ist es wichtig, selbst aktiv zu werden und nach den Ursachen zu forschen.

Zu diesem Zweck kannst du beispielsweise ein Schlaftagebuch führen und darin dein eigenes Schlafverhalten genau dokumentieren. Deine Unterlagen können dem Arzt wichtige Ansätze für die Behandlung liefern.

Warum ein Schlafstörungen Test helfen kann die Ursachen für Schlafprobleme zu finden

Frau liegt im Bett wach Augen geöffnet hat EinschlafstörungenMöglicherweise wirst du beim Arzttermin aufgefordert, einen Schlaffragebogen auszufüllen oder an einem Schlafstörungen Test teilzunehmen. Deine Angaben dienen dann als Grundlage für das diagnostische Gespräch mit dem Arzt.

Als Schlafstörung gilt jede Abweichung vom normalen Schlaf wie langes Wachliegen von mehr als 30 Minuten bis zum Einschlafen. Auch mehrmaliges nächtliches Erwachen und Schwierigkeiten, danach wieder einzuschlafen, werden als deutliche Hinweise auf Schlafprobleme gewertet.

Das Gefühl, schlecht zu schlafen, genügt allerdings nicht, um eine Schlafstörung zu diagnostizieren, da jeder von uns ab und zu schlecht schläft. Nur wenn du einen Schlafstörungen Test machst, kannst du sicher sein, ob du tatsächlich ein behandlungsbedürftiges Schlafproblem hast.

Weitere Blogbeiträge:

© 2020